|

Gastronomisches Kunstwerk – Cameo illuminiert das Restaurant und Grand Café Thomas in Eindhoven

Das „Thomas“ im niederländischen Eindhoven ist ein gastronomisches Chamäleon: vom schnellen Lunch bis zum gediegenen Dining, von relaxten Drinks an der Bar bis zum nächtlichen Tanzen – die 2018 eröffnete Kombination aus Restaurant, Grand Café & Club ist eine außergewöhnliche Location, die mit ihrem Art-déco-Charme, dem verspielten Interieur und vor allem den ausladenden Wandgemälden auch nach mehrmaligem Besuch noch zum Staunen und Entdecken einlädt. Um diese Mélange in das entsprechende Licht zu tauchen, setzten der Joost van der Elst und Bart de Kok vom AV-Integrator Van der Elst Audiovisueel auf rund 50 Scheinwerfer von Cameo.

„Für das Thomas brauchten wir vor allem besonders vielseitige Lampen, um die räumlichen Besonderheiten der Location auszuleuchten“, erläutert Joost van der Elst, der im Raum Eindhoven bereits zahlreiche Restaurants, Bars und Clubs mit seinen Lichtdesigns in Szene setzte. Insgesamt kommen im Thomas 34 Stck. TS 60 W RGBW LED-Theater-Spots, 6 Stck. PAR 64 CAN RGBWA+UV 10 WBS LED-PAR-Scheinwerfer, 4 Stck. Q-SPOT 40 RGBW LED-Spots sowie 4 Stck. AURO BEAM 150 LED-Moving-Heads zum Einsatz.

Altes Gebäude & moderne Lichttechnik
Zu Beginn der Planungs- und Installationsphase fanden van der Elst und de Kok alles andere als einfache Bedingungen vor: „Das Gebäude wurde 1880 errichtet. Seitdem hat sich baulich nicht viel getan. Hier gibt es ein paar dünne Holzbalken und Gipsputz aus dem frühen 20. Jahrhundert – keine Stahlträger und Beton wie heutzutage üblich. Dementsprechend schwierig gestaltete sich das Rigging. Letztendlich mussten wir die zentrale Rundtraverse für die Scheinwerfer von der Dachkonstruktion abhängen.“

Für den breiten Farb-Pinsel, mit dem die van der Elst vor allem die Wandgemälde illuminierte, sorgen im Thomas die Cameo TS 60 W RGBW LED-Theater-Spots: „Ein überaus flexibler Scheinwerfer, der nicht nur toll aussieht, sondern mit seinem stufenlosen Zoom in dieser Umgebung auch sehr praktisch ist. Aufgrund der hohen Decken hängen einige der Geräte in acht Meter Höhe, andere nur auf drei Metern.“

Plastische Tiefenwirkung
Die Q-SPOT 40 fungieren als Ergänzung der TS 60 W und arbeiten gezielt einzelne Details der überlebensgroßen Wandmalereien heraus. „Gemeinsam erzeugen der breitere Abstrahlwinkel der TS 60 W und die engeren Beams der Q-SPOTS eine Tiefenwirkung, die den plastischen Eindruck der Gemälde nochmals verstärken. Zudem konnten wir dank der mitgelieferten Austauschlinsen mit 10° bzw. 25° flexibel experimentieren.“ Auch die PAR 64 CAN fügten sich optisch problemlos in die Old-School-Optik des Thomas ein – und haben mit ihrem klassischen PAR-Kannen-Look immer noch zahlreiche Fans, wie Joost van der Elst bestätigen kann: „Viele unserer Kunden lieben die ikonische PAR-Form. Die PAR 64 CAN von Cameo vereinen diesbezüglich das Beste beider Welten: das traditionelle Look & Feel und die Vorteile moderner LED-Technik.“
 
Weitere Projekte
Erstmals auf die Lichttechnik-Produkte von Cameo aufmerksam wurde Joost van der Elst auf der Prolight + Sound 2018 – und zeigte sich von Anfang an beeindruckt von der breiten Palette der Adam Hall Group Eigenmarke, die seitdem noch deutlich angewachsen ist. So kommen Cameo-Scheinwerfer auch im Restaurant ‚t Taphuys in Arnheim sowie in der Villa Fiesta Bar in Eindhoven (MOVO BEAM 100) zum Einsatz. Weitere folgen….

Die folgenden Produkte kommen im Thomas zum Einsatz:
34x TS 60 W RGBW LED-Theater-Spot
06x PAR 64 CAN RGBWA+UV 10 WBS LED-PAR-Scheinwerfer
04x Q-SPOT 40 RGBW LED-Spot
04x AURO BEAM 150 LED-Moving-Head

#Cameo  #ForLumenBeings  #Lighting  #Installation  #EventTech  #ExperienceEventtech

Mehr Informationen:
vanderelstav.nl
thomaseindhoven.nl
cameolight.com

adamhall.com
blog.adamhall.com
event.tech

Ähnliche Artikel

Neueste Artikel

Schreibe einen Kommentar

Kommentare sind gesperrt.