| |

Profi-Gitarrist Gary Nuttall mit Palmer auf Tour

Es ist die größte Veranstaltung, die Hessen 2017 erlebt und manche Fans campierten schon in der Nacht vor dem Festival-Gelände. Robbie Williams, einer der größten Entertainer der Welt, stand am 19. Juli in der Frankfurter Commerzbank-Arena auf der Bühne. „The Heavy Entertainment Show“ – heißt sein aktuelles Album, und so heißt auch diese Tour.

Einer der beiden Gitarristen ist Gary Nuttall, der als dienstältestes Bandmitglied schon seit mehr als 20 Jahren mit Robbie zusammen auf Tour ist. Und Gary hat seit Beginn des Jahres Palmer Equipment in seinem Setup: zwei Umschalter TINO und einen 8 Ohm Palmer Power Attenuator. Das Konzept und die technische Umsetzung dieser Lösung stammt von Adam Birch, Techniker im großen Team vom Robbie Williams und hinter den Kulissen auch für den Sound des Bassisten Jeremy Meehan verantwortlich.

„Ich habe Palmer Equipment in der Vergangenheit schon häufig eingesetzt weil es hervorragend gefertigt ist und sich vor allem durch hohe Zuverlässigkeit auszeichnet“, erklärt der Engländer Adam im Interview. Besonders Zuverlässigkeit spielt bei einer derart großen Tour wie der von Robbie Williams eine entscheidende Rolle. Von Juni bis September sind 34 Shows in zahlreichen europäischen Ländern zu sehen. Ausfall oder Defekte am Equipment kann man sich auf keinen Fall leisten.

Aufgeräumtes Bühnenbild
Die Technik ist in der Frankfurter Commerzbank-Arena vor allem hinter der Bühne zu finden – für das Publikum unsichtbar von der großen Videowand verdeckt, die sich über die gesamte Breite erstreckt. Dort habe man alles unter Kontrolle wie Adam erklärt. „The whole world is behind the big video wall“, bezeichnet er die komplexe Welt der Backstage Möglichkeiten.  Dieses technische Konzept sorgt für ein aufgeräumtes Bühnenbild und schafft den Akteuren Platz. Schließlich gehören neben dem Superstar und der großen Band auch Backgroundsängerinnen und zahlreiche Tänzerinnen dazu. Verzichtet hat man deshalb nicht nur bei der Gitarrenverstärkung auf Live Cabinets. Nur noch zwei einzelne 4×12 Lautsprecherboxen sind links und rechts auf der Bühne geblieben. Eine für den zweiten Gitarristen Tom Longworth, der damit lediglich das Feedback seiner Gitarre kontrolliert, und noch eine mit echter Signalführung für Gary Nuttall. Für Abwechslungsreichtum im Gitarrensound nutzt Gary mit dem Mesa Boogie Dual Rectifier und dem VOX AC 30 zwei unterschiedliche Röhrenverstärker, zwischen denen immer wieder hin-und-her geschaltet wird. So kann er das Beste aus den beiden klanglich sehr unterschiedlichen Verstärkerkonzepten nutzen. An dieser Stelle kommt der Palmer TINO ins Spiel.

Palmer TINO: zwei Röhrenamps an einer Lautsprecherbox
Die Umschaltlösung TINO ermöglicht es, zwei Verstärker alternativ an einer Box zu nutzen. Dabei ist es egal, ob Röhren- oder Transistor Amps eingesetzt werden. Der zweikanalige Amp Selector routet das Gitarrensignal auf den gewünschten Verstärker, der nicht genutzte Verstärker wird parallel dazu zur Vermeidung von unerwünschten Störsignalen eingangsseitig „kurzgeschlossen“ (als sei das Gitarrenpoti zugedreht). Der eingebaute Buffer wandelt die Impedanz, damit wird das hochohmige Gitarrensignal weniger anfällig für Störeinstrahlung. Parallel zur Umschaltung des Gitarrensignals wird der Lautsprecherausgang des stumm geschalteten Verstärkers mit einer Last (Dummy-Load) verbunden. So sind besonders Röhrenverstärker vor gefährlichem Leerlauf absolut sicher.
Palmer Load-Box: volle Sättigung bei geringer Lautstärke
Damit Gary auf der Bühne ein „gutes Gefühl“ beim Spielen hat, steht in seiner Nähe eine 4×12-Zoll Lautsprecherbox mit dem anliegenden Gitarrensignal. „So spürt Gary zumindest ein wenig die Luftbewegung der vier Lautsprecher“, schmunzelt Adam. Weil zu hohe Bühnenlautstärken grundsätzlich ein Problem bei Live-Shows sind, vor allem, wenn Röhrenverstärker in die Sättigung gefahren werden, hat Techniker Adam das an der Lautsprecherbox ankommende Signal des jeweiligen Gitarren-Amps mit einem 8 Ohm Palmer PDI06L08 Power Attenuator abgeschwächt. So ist voller und unverfälschter Sound auch bei verträglicher Lautstärke möglich. Die Palmer Load-Box ist hierbei zwischen Verstärkerausgang und Lautsprecherbox geschaltet. Bei voller Endstufensättigung das Amps lässt sich die Lautstärke in sechs Stufen von 100 auf 18 Prozent reduzieren. Eine weitere Stufe schaltet den Lautsprecher sogar komplett stumm, die PDI06 arbeitet dann als Load-Box und nimmt die komplette Leistung auf, die der Verstärker liefert. Für die Verstärker von Gary ist der Palmer Attenuator auf 70 Prozent eingestellt.
Im Gegensatz zum TINO ist die PDI06L08 etwas versteckt auf der Rückseite des Racks eingebaut. „Hier müssen wir ja normalerweise nicht ran“, ist sich Adam sicher, „einmal eingestellt und ich kann mich auf die Palmer Load-Box verlassen.“

„Gary hat bisher keine Beanstandungen zu seinem Sound gehabt, was für mich als Techniker ein sehr gutes Zeichen ist – für jegliches Equipment“, freut sich der Techniker. „Palmer macht bei uns schon während der gesamten Tour einen hervorragenden Job, weil alles so funktioniert, wie es funktionieren soll und hier keinerlei Veränderungen des Gitarrensounds festzustellen sind.“

Gary ist ebenfalls sehr zufrieden mit seinem aktuellen Touring Gear. Er vertraut dabei voll auf Adam und seinen persönlichen Techniker Andy. Bei Robbie Williams kommen unterschiedliche musikalische Stile zusammen, deshalb ist der langjährige Begleiter von Robbie äußerst flexibel in seiner Spielweise. Aber persönlich mag er Rock’n’Roll Musik, „so im Stil von Elvis Presley oder Chuck Berry“.

Übrigens sind bei der Tour alle Systeme redundant, also doppelt vorhanden, um im Falle eines Ausfalls sofort auf das andere System zu schalten. Beispielsweise auch das Palmer Equipment und die Gitarren-Amps. Anders kann man sich das bei einer derartigen Show, die ständig mit einer Crew von mehr als 80 Personen unterwegs ist, auch nicht leisten. Sogar die große Bühne mit der kompletten Technik ist doppelt vorhanden. Während in einer Stadt die Fand bei der Show jubeln, ist die zweite Bühne vielleicht schon unterwegs zum nächsten Venue oder wird gerade aufgebaut. Ganz im Sinne von Robbie Williams gilt auch hier: „The Heavy Entertainment Show“.

Palmer ist eine eingetragene Marke der Adam Hall Group.

Mehr Informationen unter:
www.palmer-germany/PTINOS
www.palmer-germany/PDI06L08

Ähnliche Artikel

Neueste Artikel

Schreibe einen Kommentar

Kommentare sind gesperrt.