|

LD Systems CURV 500 – Transportables Line-Array – Testbericht von Event Rookie

In den vergangenen Jahren wuchs das Angebot an kleinen transportablen PA-Systemen stetig. Die klassische Kombination aus zwei Bässen und zwei Topteilen ist schon seit geraumer Zeit überholt und wird mittlerweile durch hochmoderne Lautsprecher ersetzt. Nicht nur beim Design, sondern auch bei der verbauten Technik hat man das Gefühl, als wären in den vergangenen Jahren Quantensprünge gelungen. Bei Großbeschallungen ist die Line-Array- Technik nicht mehr wegzudenken.

Darüber hinaus ist diese Technologie nahezu perfekt, um den Schall optimal zu verteilen. Somit war es nur eine Frage der Zeit, bis diese Technik auch bei kleineren PA-Systemen zum Einsatz kam. Die Funktionsweise haben wir euch bereits in einem früheren Test nahegebracht. Auch LD Systems, eine Marke der Adam Hall Group, hat bereits zur vergangenen Prolight + Sound ein neues kleines Beschallungssystem vorgestellt. Dieses arbeitet nicht nur nach dem Prinzip eines Line-Arrays, sondern sieht auch noch so aus. Die CURV 500-Serie ist nun auch endlich erhältlich und wir waren eines der ersten Fachmagazine, die dieses System testen konnte.

Top Design
Bereits beim Aufbau der CURV 500 merkt man, wie hochwertig die einzelnen Komponenten verarbeitet sind. Gut geschützt in einem Karton kommt das ausgesuchte System zum Anwender und kann sofort genutzt werden. Vor der Bestellung muss man sich aber noch im Klaren darüber sein, welche Kombination man benötigt. Man kann die CURV 500 nämlich in unterschiedlichen Varianten haben. Als kleine PA, bestehend aus zwei Subwoofern und acht Satelliten-Lautsprechern, für Alleinunterhalter mit einem Sub und vier Satelliten, die gleiche Variante mit zwei Satelliten oder für die Installation, wobei dort auf die Lieferung eines Stativs verzichtet wird.

Für unseren Test haben wir einen Subwoofer mit vier Satelliten, die Distanzstange und den passenden Smartlink-Adapter erhalten. An diesen werden die Satelliten montiert und beim Aufbau muss man beachten, ob man zwei oder vier dieser Satelliten nutzt. Das ist vor allem wichtig für die Winkelung, die aber im Smartlink-Adapter vorgegeben ist.

Nach dem Aufbau erkennt man die Line-Array-typische Form, da die Satelliten gebogen montiert sind. Das dadurch gegebene Design macht dann auch eines der Highlights der CURV 500 aus. Große, klobige Lautsprecher gehören somit der Vergangenheit an und ein schlankes Line-Array für kleinere Beschallungsaufgaben fügt sich in den Raum ein.

Auch die Verkabelung des Systems ist recht schnell erledigt, da alle Anschlüsse ideal beschriftet sind. Auf der Rückseite des Subwoofers hat der Anwender vier Klinke/XLR-Eingänge, die auch direkt im integrierten Vier-Kanal- Mixer bearbeitet werden können. Auch einige vordefinierte Effekte kann man direkt am Subwoofer auswählen. Einen passenden SpeakOn-Ausgang findet man ebenfalls auf der Rückseite und von dort verbindet man dann die Satelliten.

An dieser Stelle hätten wir uns gewünscht, dass man das SpeakOn-Kabel irgendwo unauffällig entlangführen kann. So etwas ist leider nicht vorgegeben und somit muss man das Kabel am Stativ festkleben. Was uns im Gegensatz dazu wieder sehr überzeugt hat, ist der integrierte Bluetooth-Empfänger. Mit diesem ist es somit möglich, Sounddaten direkt vom Smartphone, Computer oder Tablet zu empfangen.

Satter, klarer Sound
Nachdem wir das System aufgebaut haben wollten wir natürlich unbedingt wissen, wie es klingt. Wir hatten uns dafür ganz unterschiedliche Musikrichtungen ausgesucht – von Klassik über Electro bis Hip-Hop. Egal, was wir der PA anboten und egal, wie laut wir es gedreht haben, es klang immer absolut klar und zugleich druckvoll. Ein solches Ergebnis hatten wir definitiv nicht erwartet und es hat bewiesen, dass toller Sound nicht immer eine Frage des Preises ist.

Dank der Line-Array-Anordnung hat man darüber hinaus die Möglichkeit, die Satelliten sehr hoch zu bauen. Trotzdem erreicht man auch direkt vor der PA sitzende Zuschauer und kann diese professionell beschallen. Das Einzige, was wir kritisieren müssen ist ein unüberhörbares Grundrauschen. Unseren insgesamt dennoch sehr positiven Eindruck kann das aber nur minimal mindern.

Fazit
LD Systems präsentierte bereits auf der Prolight + Sound 2015 die neue CURV 500 und seit Ende vergangenen Jahres ist sie endlich erhältlich. Das Warten hat sich definitiv gelohnt, da sowohl das Design als auch die Klangqualität in diesem Preissegment seinesgleichen sucht. Dank des Line-Array-Aufbaus kann der Schall ideal verteilt werden und der Subwoofer sorgt für einen passenden Druck im Tieftonbereich. Bis auf das Grundrauschen können wir an der CURV 500 absolut nichts kritisieren.

CURV 500
Mobiles Array-System

Spezielle Eigenschaften:
Frequenzbereich: 47 – 20.000Hz
Max. SPL: 128 dB (CURV 500 PS)

Maße + Gewichte
Sub: 32,5 x 38,3 x 49,1 cm; 16,5 kg
Satellit: 12,2 x 12,2 x 12,2 cm; 1,7kg

Preis (inkl. MwSt.):
ab 849,- Euro (UVP), CURV 500 AV-Set

____________________________________________

Quelle: Event-Rookie Magazin, Deutschland: http://eventrookie.de/

Hier erfahren Sie mehr über LD Systems CURV 500® Serie:
http://www.ld-systems.com/serien/curv-500-serie/

Ähnliche Artikel

Neueste Artikel

Schreibe einen Kommentar

*