|

LD Systems DDQ 10 – Stylische Wunderbox – Testbericht von musicnstuff.de

Mittlerweile enthält die DDQ-Serie von LD Systems alle relevanten Lautsprechergrößen für den mobilen Live-Einsatz – durchgehend in aktiver Bauweise. Aus der Top-Liga des Herstellers hatten wir den kompakten DDQ 10 im Test. Den gesamten Test finden Sie hier   Wertung: + extrem robust + exzellenter Sound + hochwertige Verarbeitung + Ground-Lift + sehr rauscharm – nur

|

Palmer PAN 01 pro – Deluxe-Version der PAN 01 – Testbericht von Production Partner

Die PAN 01 pro ist, wie es der Name schon sagt, die in allen Belangen noch etwas bessere Version der bewährten PAN 01, die wir bereits in der Ausgabe 3/2013 getestet hatten. Die passive DI-Box ist mit einem hochwertigeren und geschirmtem Übertrager ausgestattet, was sich in geringeren Verzerrungswerten vor allem bei tiefen Frequenzen widerspiegelt. Gegenüber

|

LD Systems DDQ 15 und SUB 18 – Testbericht von Production Partner

Mit einem 15/2 Topteil und einem 18″ – Subwoofer erweitert LD Systems die aktive DDQ-Serie.  Vor einem Jahr hat LD Systems die DDQ-Serie eingeführt – bestehend aus aktiven Fullrange-Lautsprechern und aktiven Subwoofern. Die Spitzenposition nimmt dabei seit einiger Zeit die DDQ-Serie ein, die ganz aktuell zur Prolight + Sound um das neue Modell DDQ 15 erweitert wurde. Dessen Name lässt schon erahnen, dass

|

Palmer DREI – Die Drei von der Tankstelle – Testbericht von amazona.de

Palmer Drei. Nur sehr selten gelingt es einem Unternehmen, allein durch die Vergabe der Produktbezeichnung den Hersteller erahnen zu können. Noch seltener wird dies durch eine gezielte Wortwahl im deutschsprachigen Raum erreicht, von daher gebührt in Sachen Marketing der Firma Palmer, die ihren Sitz in Neu-Anspach nahe Frankfurt hat, schon mal ein Extra-Punkt. Ob „Mutterstolz“,

|

Geschichte eines kleinen Knopfs – Testbericht von audiofanzine.fr

Es ist möglich, den Komfort eines Monitorcontrollers zu genießen, ohne das Sparschwein zu schlachten: der Monicon von Palmer führt den Beweis. Ein häufiges Problem bei Studiomonitoren ist der fehlende Lautstärkeregler auf der Vorderseite. Und selbst wenn dieser vorhanden ist, ist es häufig unmöglich, den Sound an beiden Boxen gleichzeitig zu regulieren, ohne sich gefährlich weit