| |

Naturally 7 touren mit Cameo Light und Gravity durch Deutschland

Seit dem Jahr 1999 bereichern Naturally 7 die Acapella-Szene mit ihrem „Vocal Play“ – einem speziellen Acapella-Stil, bei dem die menschliche Stimme wie ein Instrument genutzt wird. 2006 wurde die Formation mit einer spontanen U-Bahn-Gesangseinlage zu „In the Air Tonight“ von Phil Collins schlagartig auch einem breiten Publikum bekannt – das zugehörige YouTube-Video wurde millionenfach angeschaut. Doch auch abseits von Vocal Play und Subway haben die sieben Vollblutsänger Einiges zu bieten und zählen mit ihren ausgefeilten Vocal-Arrangements zu den besten Acapella-Formationen weltweit.

Exponierte Bühnenposition
Im März und April 2018 tourten Naturally 7 an insgesamt 21 Terminen durch Deutschland. Das Bühnenbild konzentrierte sich dabei voll und ganz auf die sieben Sänger. Vor dem großen Backdrop gestattete Lichtdesigner Jakob Hornfeck von Pinder Veranstaltungstechnik lediglich einem weiteren Showteilnehmer eine zentrale Rolle – den MOVO BEAM Z 100 Beam Moving Heads von Cameo Light, die erhöht auf Stativen im Halbkreis auf der Bühne angeordnet sind. „Die Grundidee war, mit den acht Scheinwerfern sieben Lücken zu schaffen, um eine ganz einfache, aber wirksame visuelle Symmetrie auf der Bühne zu erzeugen“, erläutert Hornfeck. „Durch die exponierte Positionierung auf den Stativen erhält das Bühnengeschehen zudem etwas mehr Tiefe und Räumlichkeit und erinnert teilweise an eine klassische ACL-Bar-Anordnung aus eng abstrahlenden Lichtquellen“, so Hornfeck.

Durch die jahrelange, enge Zusammenarbeit von Pinder mit der Adam Hall Group hatte Hornfeck die MOVO BEAM Z 100 schon länger auf seiner Liste und zeigt sich im täglichen Einsatz begeistert von der Flexibilität der LED Beam Lights: „Die MOVO BEAM Z 100 sind perfekt für diese Tour – sie sind kompakt, leicht, schnell, sehr schön designt und voll mit Funktionen. Es kam bereits mehrmals vor, dass die Haustechniker der jeweiligen Halle zu uns kamen und sich nach den MOVO BEAMs erkundigt haben.“

Perfektes Zusammenspiel
Neben Beam- und Blindereffekten nutzt der Lichtdesigner an mehreren Stellen im Set auch die LED-Ringe als visuellen Eyecatcher. „Zudem ergänzen sich die Scheinwerfer wunderbar mit den Cameo AURO SPOT 400, die von oben die einzelnen Spots für die Sänger setzen.“ Neben den MOVO BEAM Z 100 und AURO SPOT 400 setzt Hornfeck weiterhin auf die PIXBAR 650 PRO LED-Bars von Cameo, die in Vierer-Formation den Backdrop ausleuchten.

Gravity für die Naturally-Mics
Um die zentrale Schnittstelle der sieben Acapella-Künstler – das Mikrofon – in guten Händen zu wissen, vertrauen Hornfeck und sein US-amerikanischer FOH-Kollege James Caran auf MS 23 Tellerstative von Gravity. „Wir arbeiten bei Pinder schon seit langem mit den Gravity-Stativen und sind sehr zufrieden – insbesondere das Preis-Leistungs-Verhältnis ist meiner Meinung nach unschlagbar. Zudem sind die Mikrofonklemmen mit den Schnellverschlüssen bei Pinder zu einer Universallösung geworden, die an sämtlichen Stativen zum Einsatz kommen“, so Hornfeck zum Abschluss.

Zum Einsatz auf der Naturally 7 Tour kommen:
8x Cameo MOVO BEAM Z 100
7x Cameo AURO SPOT 400
4x Cameo PIXBAR 650 PRO
1x Cameo INSTANT HAZER 1400 PRO
7x Gravity MS 23 Mikrofonständer mit Tellerfuß

Mehr Informationen:
www.cameolight.com
www.gravitystands.com
www.pinder.de

Ähnliche Artikel

Neueste Artikel

Schreibe einen Kommentar

Kommentare sind gesperrt.